Ursprüngliche Akkumulation in Permanenz?


Ursprüngliche Akkumulation in Permanenz? Rosa Luxemburgs "Die Akkumulation des Kapitals"

„Der Kapitalismus bedarf zu seiner Existenz und Fortentwicklung nichtkapitalistischer Produktionsformen als seiner Umgebung. Er braucht nichtkapitalistische soziale Schichten als Absatzmarkt für seinen Mehrwert, als Bezugsquellen seiner Produktionsmittel und als Reservoirs der Arbeitskräfte für sein Lohnsystem“, schrieb Rosa Luxemburg 1913 in “Die Akkumulation des Kapitals”. In der Notwendigkeit eines nicht-kapitalistischen Außen, das der Kapitalismus sich immer weiter einverleibt, sah sie eine zwingende Ursache für Kolonialismus und Imperialismus.

Wir wollen Luxemburgs Akkumulationstheorie und die Verbindung von Kapitalismus und Kolonialismus genauer unter die Lupe nehmen und fragen, wie sich mit Luxemburg auch neuere Transformationen des kapitalistischen Systems besser verstehen lassen.

Vortrag und Diskussion. Eintritt frei!
Mittwoch, 05. September 2018 | 20.30h

Hier findet ihr die Veranstatung auch auf FB!